Leben & Werke

auja

Audur Jonsdottir (g. 1973) ist eine der versiertesten Schriftstellerinnen Islands. Ihre Bücher haben durch ihre seltene Mischung aus schneidender Aufrichtigkeit und Humor großes Interesse in Island wie im Ausland ausgelöst.

Sie erhielt den Isländischen Volksliteraturpreis für People in the basement und den Isländischen Frauenliteraturpreis für Secretaries of the spirits. Beide Bücher waren auch für den Nordischen Literaturpreis nominiert.

Audurs erster Roman, Stjórnlaus Lukka (Bliss), wurde für den isländischen Literaturpreis 1998 nominiert. Seitdem schrieb sie weitere Romane, sowie Bücher für Kinder und Jugendliche, insbesondere Am seltsamsten ist man selber (Skrýtnastur er maður sjálfur, 2002), ein Portrait ihres Großvaters, den Nobelpreisträger Halldor Laxness.

Die Leute von unten (Fólkið í kjallaranum) gewann 2004 den Isländischen Literaturpreis, gefolgt von einer Nominierung für den Literaturpreis des Nordischen Rates 2006. Bei seiner Veröffentlichung war es sehr beliebt in Dänemark und Schweden.

Tryggðarpantur (Deposit) wurde im November 2006 in Reykjavik veröffentlicht und für den Isländischen Literaturpreis nominiert. Ein Jahr später folgte die Veröffentlichung in Dänemark.

Vetrarsól (Wintersun) wurde von btb Random House (Deutschland) als Jenseits des Meeres liegt die ganze Welt 2011 veröffentlicht. Es erntete großartige Rezensionen in diversen Zeitungen, darunter dem Spiegel und Hamburger Abendblatt. In Folge wurde es von Querido (Holland) 2012 veröffentlicht.

2009 arbeitete Audur für ein Jahr am Stadttheater Reykjavik als in-House Autorin. Das daraus resultierende Stück war im Folgejahr eine Adaption von Die Leute von unten. Die Aufführung war ein großer Erfolg bei Kritik und Publikum zugleich und Audur erhielt hierfür den Griman (Isländischen Theaterpreis), zusammen mit Olafur Egilsson.

Wege, die das Leben geht (Ósjálfrátt ), veröffentlicht 2012, war der meistgekaufte isländische Roman der Weihnachtssaison. Er gewann den Fjöruverðlaun (Frauenbuchpreis) und war für den Isländischen sowie den Nordischen Literaturpreis nominiert. Das Verlagsrecht erhielten btb Random House (Deutschland), Tiderne Skifter (Dänemark) und Presse de la Cité (Frankreich).

Audurs letztes Buch, Grand Mal (Stóri skjálfti), wurde letzten Herbst in Reykjavik veröffentlicht. Es wurde Audurs erfolgreichstes Buch und schuf eine große Fangemeinde unter isländischen Lesern aller Alter, was Audurs Position als wichtige Autorin ihrer Generation festigte.

Romanen
Bliss 1998
Ein Ander Leben 2000
Die Leute Von Unten 2004
Deposit 2006
Jenseits des Meeres liegt die ganze Welt 2008
Wege, die das Leben geht 2012
Grand Mal 2015

Kurzgeschichten
Die Hochzeit 1997
Die Dicke Mutter 2001
Der Kleine Anwalt 2002
Casablanca 2003
Die Gute Beratung 2004

Kinderbucher
Totaler Freiheit 2001
Am seltsamsten ist man selber 2002

Schauspiele
Die Leute Von Unten